Disziplin, Dein Motor

Das Feuer der Disziplin - The fire of Discipline - 火

Ich möchte diesem Thema eine besondere Aufmerksamkeit widmen. Ich glaube es gibt kaum Dinge im Leben eines "lernenden" * Menschen die wichtiger sind als die Tatsache, dass man sich mit ihr "Der Disziplin" nicht nur beschäftigen sollte, sondern muss.
Lernender Mensch bedeutet also, dass Du Dich persönlich dazu entschieden hast, in den Prozess Deines Schicksals einzugreifen, indem Du lernst, über das Leben und seine Prozesse, mit allem was dazu gehört, bedingungslos und für alle ewigen Zeiten in jeder Dimension, die Du fassen kannst.

Du musst akzeptieren, dass es gewisse Dinge gibt, die wir eindeutig nicht ändern können. Andere Dinge wiederum können wir ändern. Und nun magst Du schon wissen was kommt: Und Weisheit ist es, den Unterschied zu kennen.

Disziplin ist dazu notwendig, Dinge zu tun, die ich tun muss. Nicht möchte, weil ich aus Versehen heute Morgen mit dem richtigen Fuß zuerst aus dem Bett gestiegen bin. Oder weil ich mich von meinem Schicksal leiten lassen möchte. Ja das geht auch. Doch die Prozesse sind andere. Der Unterschied ist sehr, sehr fein. So fein, dass ich ihn am liebsten feinstofflich nennen möchte.

Das Feuer der Disziplin!

Du musst Dich verbrennen, damit Du spürst, wie heiß sie ist. Das Feuer brennt und solange es brennt, ist Bewegung vorhanden. Solange sich die Dinge bewegen, können Veränderungen stattfinden. Ganz anders als die Veränderungen, die in Ruhezuständen von statten gehen.

Das Feuer kennt die Verrücktheit und es lodert bis hin in die Tiefen Deiner Seele. Wir müssen es entfachen. Ohne diese Zündung schläfst Du hinein bis ins nächste Leben. Dort wirst Du dann wach, doch Du wirst Dich müde fühlen und nicht wissen warum. So wird es noch schwieriger werden, zu Erwachen und zu Erleuchten, zu Lodern in Deinem Feuer. Dieses Feuer gehört zu Dir. Du brauchst es, um Dich zu waschen, um zu essen, um zu atmen, um zu leben. Dieses Feuer ist so wichtig, wie der Planet selbst. Eine Komponente, so wichtig wie Wasser. Das Feuer nimmst Du zu Dir in Form von Licht. Du kannst es trinken, doch es schmeckt nicht wie Wasser. Doch die Wichtigkeit ist dieselbe, wenn Du diesen Weg des selbstbestimmten Menschen gehen möchtest. Die meisten Menschen gehen ihn nicht, "bewusst oder unbewusst" und es ist auch nicht schlimm. Doch allein zu wissen, über diese phantastische Offenbarung, dass die Möglichkeit und sei sie auch noch so klein, existiert, dass Du zu den selbstbestimmten Menschen gehören kannst, ist für mich so groß, wie die Nachricht, dass der ewige Frieden geboren ist. Du kannst Dir gerne darunter vorstellen, was Du möchtest. Sei frei in Deinen Gedanken und streite mit mir oder stimme mir zu. Doch bitte sei Du selbst und entscheide selbst. Sieh nicht einfach zu, denn dieses ist "kein" Fernsehprogramm oder Kinofilm, welches Du sehen kannst, ohne ein eigenes Rückgrat zu besitzen.

Die Disziplin ist Deine Mutter. Sie ist der Ursprung aller Dinge. Sie führt uns hin zu der Nahrung die wir brauchen. Sie kann uns aber auch verfluchen oder verbrennen. Sie ist gefährlich wie die Flammen des Feuers. Die Glut im Inneren unserer Erde. Sie wandelt sich zur Trägheit und zur Faulheit und zur totalen Starre, wie kalt gewordene Lavamasse. Was willst Du nun noch anfangen mit dieser kalten, trockenen Masse? Möchtest Du nicht lieber, dass Dein Leben erblüht und das Flüsse sprießen, Vögel singen, Winde wehen und der Prozess des Lebens im Kreislauf wandert, von jung bis alt, von alt bis jung?

So stelle sicher, dass Du nicht einschläfst vor dem Fernseher, währenddessen Du Dir die Geschichten anschaust, die andere Menschen geschrieben haben. Ich weiß, diese Worte mögen nicht für jede/jeden sich leicht und fröhlich anhören. Doch an anderer Stelle habe ich einmal geschrieben, dass ich eines ganz bestimmt nicht tun werde. Und das ist die Wahrheit in bunten Ostertellern zu verkaufen. Sicherlich kann ein schöner Fernsehabend harmonisch und gemütlich sein. Doch ich denke es ist verständlich, was ich damit zum Ausdruck bringen möchte.

Schreibe Deine eigene Geschichte, Deine Geschichte, Dein Leben, Deinen Roman, Dein Abenteuer, Deine eigene Lovestory und Dein Wille geschehe. Und nicht der Wille irgendwelcher Götter. Du magst natürlich auch davon eine Vorstellung haben. Und auch diese soll und muss Deine ganz eigene sein. Auch hier ist es wichtig, dass Du Dich selbst erforschst und zu Schlüssen kommst. Diese werden sich im Laufe der Zeit natürlich ändern. Denke daran, dass alles sich wandelt. Immer. So verwandeln sich auch unsere Meinungen die wir zu irgendeinem Thema haben.

Die Disziplin und ihr großer Bruder der Wille.

Gefügigkeit!

Du gehörst jetzt mir. Dein Vertrag beginnt am 01.01. 10.011 nach menschlicher Zeitrechnung. Du hast alles unterschrieben. Jetzt ist es zu spät. Du hast Deinen Willen nun abgegeben, an diejenigen, die nun Deine Herren sind. Du bist nun gefügig und gehorsam.

Na? Wie hört sich das an? Möchtest Du vielleicht doch lieber selbstständig Entscheidungen treffen? Selbstständig und vielleicht ja sogar diszipliniert einen Weg gehen der zu Dir gehört. Wie findest Du heraus, welcher Weg der Deinige ist? Welche Wege sind möglich, welche real?

Es ist uns allen klar, dass es ein paar Erbanlagen gibt, gegen die wir nicht ankommen. Wenn ich 1,66 Meter groß bin kann ich keine 1,88 Meter groß sein. ( High Heels ) Jedenfalls noch geht das nicht. In einer nahen Zukunft wird wohl auch das bald möglich sein. Doch gehen wir mal von dem Moment aus. Es ist also auch klar, dass nicht jeder von uns ein super- Multi-Kulti- Millionär werden kann oder werden wird. Ja, theoretisch kann jeder von uns alles Mögliche werden. Es ist aber Tatsache, dass es besser ist, sich eigene Träume und Wünsche vorzunehmen. Nämlich die, die zu einem passen. Nicht jede oder jeder von uns wird Reich, Schön, Schnell, Intelligent, Groß, bla, bla, bla...

Es gibt ein schönes Schreiben, welches ich hier zu diesem Thema erwähnen möchte. Vielleicht kennt der eine oder andere dieses Schreiben schon oder hat schon einmal davon gehört. DESIDERATA.
Einer der Sätze in dieser wunderschönen Schreiberei lautet: "Vergleiche Dich nicht, denn immer wird es jemanden geben, geringer oder größer als Du." In diesem Schreiben steht unendlich viel Wahrheit und Weisheit zu vielen Themen.

Disziplin & Beständigkeit

Nichts kann an einem Tag geschehen. Die Waldstraße, die meine Schnecke dort überquert, ist ca. 1000 Km lang. Für sie, mit ihren Augen, mit ihrem Zeitgefühl, mit ihrer rasenden Geschwindigkeit, in der sie schnell wie der Blitz die 1000 Km überwindet. Denn sie selbst glaubt von sich, dass sie sehr schnell ist, denn sie will ja schließlich noch vor Nachtanbruch auf der anderen Seite ankommen. Und so marschiert sie unermüdlich ihren Weg. So bitte ich Dich, Dir dieses Bild vor Augen zu halten, wenn Du das nächste Mal ungeduldig bist. Wir müssen Geduld haben. Um A) unsere Aufgabe zu finden, in uns und B) Diese Aufgabe dann auch umzusetzen. Unser bester Freund Herr "Unterbewusstsein" (Das Unbewusste) wird sich dann die größte Mühe geben, uns die Kraft und das Durchhaltevermögen zu geben um auch mal 1000 Km an einem Tag zu überwinden. Und sei es, dass wir uns eines Flugzeuges bedienen. Wir sind Menschen und haben Fähigkeiten, die sich ständig weiterentwickeln. Ohne Pause, genau wie der Weg der Schnecke. Unermüdlich gehen wir unseren Weg. Und unsere Technologie, unser Fortschritt schreitet weiter vor. Dabei ist es völlig egal, ob Du oder ich Geduld haben oder nicht. Ob wir Disziplin haben oder nicht. Ob wir schlafen oder nicht. Der Globus dreht sich. Doch wenn Du dabei sein möchtest, bei diesem Prozess, musst Du aufstehen und Deine ganz persönlichen 1000 Km überqueren jeden Tag. Es ist unumgänglich das Du Erfolg haben wirst, mit dem was Du tust, wenn Du nur jeden Tag diesen Weg gehst. Jeden Tag. Vergiss das nicht. Und sollte es Dir schwer fallen, ruf mich an, ich werde Dich freundlich daran erinnern. Wenn Du willst jeden Tag. So fällt es Dir leichter Deinen Weg zu gehen.

Oft ist es so, dass die Leute die Dinge trotzalledem liegen lassen. Auch wenn wir noch so sehr wissen, dass diese oder jene Arbeit oder unangenehme Aufgabe JETZT erledigt werden muss. Aber nein, anstelle dessen, schalten wir erst mal den Fernseher ein. So berieselt uns diese Maschine dann mit lustigen Geschichten und schon ist die Welt wieder bunt & schön.

NEIN - Das war einmal... Nun soll Dein Weg anders platziert werden. Weil Du erkannt hast, was Zeit bedeutet und weil Du Dir sicher bist, dass Du Deinen eigenen Weg gestalten möchtest und zwar nach Deinen eigenen Vorstellungen: Dein eigenes Lebenskonzept, weg von der gesellschaftlichen, religiösen, kulturellen Idee "Du sollst sein" hin zu "ICH BIN". Und zwar bin ich deshalb so, weil ich mich dazu entschieden habe. DIESE Freiheit nehme ich mir. Und genau diese Freiheit ist selten erwünscht. Denn dann bist Du ja nicht mehr einstellbar - nicht mehr lenkbar. Du bist nicht mehr gefügig, nicht mehr vertraglich gebunden. Du bist Du selbst. Das soll nicht heißen die totale Anarchie auszurufen, sondern respektvoll im Einklang mit Mensch und Natur zu leben. Ich habe in irgendeinem Buch mal etwas von der sogenannten "Nächstenliebe" gelesen. Was ist denn damit geworden? Wo ist sie denn?

Du und ich, wir müssen sicherstellen, dass sie in unserem Haushalt, in unserer Welt bestehen bleibt. Diese "Nächstenliebe". Doch wir dürfen sie auch nicht falsch verstehen. Denn wenn in der oben erwähnten Desiderata steht "Doch dies soll Dich nicht blind machen gegen gleichermaßen vorhandene Rechtschaffenheit" dann heißt das, Du sollst nicht auch noch Deine andere Wange hinhalten. Also lasse Dich nicht ausnutzen von denen die nach solchen suchen, die sich in der Nächstenliebe verlieren.

Der mittlere Weg - TAO

Auch hier ist es unumgänglich, um durch und mit Disziplin zur Harmonie zu gelangen und in ihr zu bleiben, dass wir im ausgewogenen wandern unseren Weg. In Harmonie durch Disziplin, die ich erlange indem ich erkenne. Mich selbst und mein ganzes Umfeld. So gelange ich zur Erkenntnis. Und reiche Stück für Stück weiter und tiefer in das Land der Friedlichen, doch nicht Dummen. Diesen Unterschied zu kennen und ihn zu beherzigen, ist glorreich.

Der große Bruder der Disziplin

Der Wille. Der starke oder der schwache Wille. Geprägt durch Gewohnheit. Was ist denn Gewohnheit? Die Gewohnheit ist Routine gewordener Alltag. Ich rauche jeden Tag drei Schachteln Zigaretten. Ich fahre immer schnell mit dem Auto. Ich kann die Dauerbremser nicht ausstehen. Ich muss meinen Kaffee immer mit 8 x Zucker zu mir nehmen. Ich brauche jeden Tag Fleisch. Ursache & Wirkung. Die schönsten und gleichzeitig aber auch die schlimmsten ( Feinde - besten Freunde ) die es gibt, im Universum welches wir kennen.

Besuch in meiner Fundgrube

Fundgrube

Gespräche aller Art gestalten sich.

Erreiche uns und erzähle was Dich bewegt oder höre einfach zu, wenn Dir das Freude macht. Hier geht beides. Das gute Zuhören ist uns, ja fast noch wichtiger als das Sprechen. TALK & LISTEN

Indie-Talk

Was ist denn ein "INDIE" ? Hat das was mit Indianern zu tun? Ich schreibe gerade einen News-Artikel über dieses Thema. Hast Du Lust etwas zu Lesen?