Persönlich, privat und streng geheim, also vertraulich.

Guanyü wird auch heute noch sehr in China verehrt, respektiert und geachtet.

Es geht hier um eine ganz persönliche, also auch um eine sehr vertrauliche, Beratung. Ich möchte hier im Rahmen der geistigen Freiheit und aber auch der Meinungsfreiheit den Begriff Beratung neu definieren. Beratung heißt "geistige Arbeit" angeleitet oder unterstützt durch jemanden, der diesen Weg eventuell schon gegangen ist. Und so wird daraus "gemeinsame geistige Arbeit". * Fußnote 1.

Wenn also eine Person einen Weg schon kennt, dann gibt es ein paar Möglichkeiten. Es gibt Menschen, die abenteuerlustiger sind als andere, dass heißt, solche Menschen oder auch ganz besonders Kinder möchten den Weg häufig lieber selbst gehen und erkunden.

Sie fragen maximal ein wenig, wo es denn lang geht und sind aber eigentlich schon längst unterwegs, durch Ungeduld, Erlebnislust und Freude oder Heiterkeit angetrieben. Sie stellen dann irgendwann fest, dass sie Durst (hast du Wasser mitgenommen?) haben oder dass ihnen kalt wird (hast du eine Jacke mitgenommen?). 

So hätten wir unsere Kinder in diesem Moment ja beraten können, denn wir wussten ja schon, dass sie Durst bekommen würden und wir wussten auch schon, dass ihnen am Abend kalt werden wird.

Genau hier fängt die Beratung an. Dein Berater kennt den einen oder anderen Sachverhalt eventuell schon, durch Lebenserfahrung, durch Studien, durch Bildung, durch Intuition, uvm. .

Oder er ist durch die vom Sachverhalt distanzierte Position (emotionell, usw.), dazu in der Lage, Deine Situation inklusive des Verhaltens in der Vergangenheit und in der Aktualität zu beurteilen oder zu analysieren.

Dementsprechend kann es sein, dass ein Berater oder Coach erkennt, warum Dir kalt geworden ist oder weshalb du Durst hast. Und Du selbst kannst diese Information vielleicht gerade nicht so sehen oder wahrnehmen, weil Du mit anderen Dingen beschäftigt bist. Oder Du kennst diese Art der Abenteuerreise in Dein eigenes Selbst noch gar nicht.

Persönliche Beratung!

Nun haben wir also gemeinsam festgestellt, dass Dir kalt ist oder dass Du Durst hast. Oder aber, Du wusstest schon, weshalb du Durst hast. Doch brauchst Du evtl. jemanden, der mit Dir an Deiner Seite herausfindet, weshalb Du trotzdem kein Wasser mitnimmst, obwohl Du ja rein logisch gesehen weißt, dass Rauchen ungesund ist, nimmst Du trotzdem kein Wasser zum Trinken mit. (Kleiner Scherz am Rande.)

Wir benötigen fast immer Disziplin bei fast allen Handlungen, die wir unternehmen. Ich habe schon einiges zum Thema Disziplin geschrieben. Als ich vor Jahren anfing, mir darüber Gedanken zu machen, hatte dieses Wort in meinem Inneren einen relativ komischen oder sich etwas unwohl, unangenehm anfühlenden Beigeschmack.

Ich brachte es mit Drill oder Militär in Verbindung, oder mit Prügelstrafen. Eben Dinge, die nicht so angenehm sind, um dann wiederum Dinge durchzusetzen, die das Kind in mir nicht wirklich wollte oder verstand.

Heute sehe ich das anders. Wenn ich als Kind eine Burg oder eine Waldbude bauen wollte, hatte ich so viel emotionellen Antrieb und der Spaßfaktor war so enorm groß, dass ich nicht einmal mitbekommen habe, dass es schon dunkel geworden war. Auch merkte ich nicht, dass mir kalt war oder dass ich Durst hatte.

In diesem Stadium der Disziplin ist sie also überhaupt gar nicht mehr unangenehm. So werden wir uns intensiv damit beschäftigen, die Disziplin "in Dir" völlig neu zu gestalten. 

Neue Ansichten führen zu neuen Erkenntnissen. Diese müssen dann wiederum langfristig in unser tiefes Unterbewusstsein ( das Unbewusste ) eingearbeitet werden. So müssen wir diese neuen Erkenntnisse unserem Unbewussten vorstellen. Diese zwei "Kollegen" müssen sich im wahrsten Sinne des Wortes miteinander bekannt machen. (1. neue Erkenntnis 2. altes Unterbewusstsein oder noch nicht aufgedecktes Bewusstsein)

Dabei unterstütze ich, sofern gewünscht oder überhaupt notwendig. Das kommt natürlich immer auf das individuelle Selbst, das in einer Person wohnt, an. Da liegt die Betonung auf "individuell". Denn wir wissen, dass es so viele Individuen gibt, wie Sterne am Himmel. Und sie wandeln sich ständig.

Das geht uns auch so. Wir wandeln uns ständig. Nun gibt es die schon so häufig gehörten Verhaltensmuster oder Abläufe, die durch die tägliche Routine zum immer und immer wieder anwesenden Tagesablauf auf unsere zukünftigen Resultate im Leben Einfluss nehmen. Wir alle kennen die Taste "RePlay" an einem MP3 Player oder an einem alten CD-Spieler. RePlay bedeutet auch, sich jeden Morgen 6 Löffel Zucker in den pechschwarzen, bitteren und übersäuerten Kaffee zu schütten um das Ganze dann trinkbar zu machen.
Ich ziehe gesunden, grünen Tee ehrlich gesagt vor. Aber auch hier soll man wissen, dass selbst solche kleinen scheinbar banalen Dinge, zum einen Disziplin durch Erkenntnis und zum anderen Freude an diesem Erkennen benötigen, um dann eine Veränderung stattfinden zu lassen.

Also der Weg ist fast immer dieser oder ein ähnlicher:

  1. Ich erkenne "im Idealfall" mit Spaß und Freude mich selbst oder einen Sachverhalt der mich selbst betrifft
  2. Ich informiere mich oder kenne schon den neuen Weg oder die neue Gewohnheit die ich zu mir nehmen möchte
  3. Ich fange an, diese Dinge täglich umzusetzen. Dazu brauche ich meine kindliche und meinem Unbewussten sehr wohl vertraute, wohlgesonnene Disziplin. Also nicht den militärischen Drill, sondern die freie und kindlich, fröhliche Disziplin.

Es gibt nun aber auch viele Eigenschaften, die uns oft nicht sehr zusagen. Also Dinge die auf dem Weg zur Verwirklichung einer Vorstellung oder einer Idee liegen, die uns missfallen. Es liegt uns nicht, das eine oder das andere zu tun. Auch diese kleinen Spaßmacher werden wir langsam aber sicher umwandeln. Den lieben Schweinehund in uns zu überwinden, wird eine immer freudigere Angelegenheit, wenn wir zuerst unser Ziel, unser Motiv in Klarheit gefasst haben und vor uns sehen. So wie das Kind die Baumbude vor sich sieht. 
Dann fängt das Kind in uns einfach an, die nötigen Schritte zu tun. Dieses Kind ist unser Unterbewusstsein (unser Unbewusstes).

Unser bester Freund, der immer und überall mit dabei ist. Wir werden ihn einfach nicht los. Und das ist auch gar nicht seine Aufgabe, denn seine Aufgabe ist es, für immer und ewig bei uns zu bleiben, uns zu steuern, zu helfen, zu unterstützen und uns Wege zu zeigen, von denen wir nicht im Traum geglaubt hätten, dass sie Wahrheit und Realität werden könnten. Oder etwa doch?

Höre nicht auf zu glauben an Deinen Traum, der in Dir wohnt. Viele, viele Worte sind schon gefallen und wiederholt. Von Künstlern, Philosophen und allen möglichen Menschen aus allen nur denkbaren Kulturen und Gesellschaften. Sie alle haben eins gemeinsam. Die Kraft des "Willen" etwas in die Tat oder in die Realität zu zaubern. Die Träume zu verwirklichen, ist wahrhaftig ein Geschenk. 
Dazu ist es notwendig, dass wir teilweise sehr tief in uns gehen und nicht aufhören, bis wir uns langsam annähern, an diesen alten Freund, der in uns wohnt. 

Ich werde auch auf anderen Seiten noch darauf zurückkommen, denn es gibt fast nichts Wichtigeres als die reibungslose und harmonievolle Kommunikation mit diesem Kollegen. Ich habe irgendwo schon mal gelesen: Führe ein "selbstbestimmtes" Leben. 
Hm... das hört sich toll an. Doch wie machen wir das denn? Wie kommen wir hin zu dieser Selbstbestimmung und was ist das überhaupt? Eventuell ist es gar nicht unsere Aufgabe oder unserer Wunsch, in Selbstbestimmung zu leben? Diese Kleinigkeiten, die so groß sind, wollen wir herausfinden, um dann dementsprechend einen Plan zu schmieden und zu handeln. 
Und dafür biete ich Dir die "Gemeinsamkeit", die sich auch Beratung nennen könnte, an. Und hier weise ich nochmals darauf hin, dass ich als Mensch mit viel Erfahrung und Harmonie an dieser Gemeinsamkeit, die Du suchst, teilnehme. Und nicht als Doktor, als Psychologe oder als Wunderheiler. Du wirst feststellen, dass wir immer sachlich an eine Angelegenheit herangehen werden. Wenn wir einmal Lust dazu haben und es sich ergibt, können wir uns gerne auch einmal im esoterischen Himmel verlieren. Doch um Erfolge, die Deinen Weg betreffen zu erzielen, bleiben wir dann eher bei einer gesunden Sachlichkeit. Diese allerdings kann sehr tief gehen. Denn wir müssen bedenken, dass vor geraumer Zeit auch Flugzeuge oder Smartphones entwickelt wurden. 
Selbst das Internet und viele viele andere wundersame Erfindungen, die heute unser täglich Brot sind, waren vor nicht allzu langer Zeit absoluter Hokuspokus.

In diesem Sinne heiße ich Dich herzlich willkommen und freue mich sehr auf eine wundervolle Gemeinsamkeit in einer Zeit, die unvergesslich wird.

Persönliche Beratung!

Ablauf:

  1. Telefon 15 - 30 Min.
  2. Erstgespräch
  3. Anfang - 12 x

Wichtig ist das Kennenlernen. Denn wir wollen sicherstellen, dass eine gesunde Harmonie vorhanden ist. Nur so können wir langfristig einen erfolgreichen Weg gehen und gestalten. Dazu ist nach dem ersten Telefonat auch das erste Treffen sehr wichtig. Und dann sollte von beiden Seiten eine sehr ehrliche Einschätzung ausgesprochen werden.

"""DIESER TEXT KOMMT VON MEINER ALTEN WEBSEITE""" Das Thema "sich Treffen" wird hier auf der Seite talktome.online neu gestaltet werden. Und weil ich eben nicht davon ausgehe, dass Du oder ich oder irgendein anderer Mensch, Tier, Wesen, irgendetwas sofort perfekt machen muss, gehe ich auch nicht davon aus, dass Ich diese perfekte Webseite in 3 Tagen erschaffen muss. Leute die einen Tempel in 3 Tagen bauen hat es ja schon gegeben, ich brauche dazu länger. *kleiner Spaß am Rande*

Fußnote 1. Geistige Arbeit bedeutet, dass man fröhlich erkennend, sich Selbst begegnet

Guān Yǔ 关羽 - Im alten alten China

Wer ist Guan-Yü ? Und was hat er hier auf meiner Seite zu suchen? Weshalb ist er hier? Er ist wichtig. Warum ist er wichtig? Weil es für mich so ist. Du kannst es für Dich auch so definieren. Ganz frei und unabhängig. So wie Du einen Vogel betrachtest, wenn er fliegt. Oder den Regen, wenn er fällt. Oder die Sonne wenn sie untergeht. Oder so, wie Du einem bellenden Hund in der Ferne lauschst.  

Besuch in meiner Fundgrube

Fundgrube

Gespräche aller Art gestalten sich.

Erreiche uns und erzähle was Dich bewegt oder höre einfach zu, wenn Dir das Freude macht. Hier geht beides. Das gute Zuhören ist uns, ja fast noch wichtiger als das Sprechen. TALK & LISTEN

Indie-Talk

Was ist denn ein "INDIE" ? Hat das was mit Indianern zu tun? Ich schreibe gerade einen News-Artikel über dieses Thema. Hast Du Lust etwas zu Lesen?